Ernährung

Barfing, Frischfleisch, gesundes Futter vs. Dosenfood

Die Ernährung:

Das A & O für ein gesundes Tier

Wir neigen dazu, Gedanken über die Ernährung beiseite zu schieben. Bei uns selbst, sowie bei unseren Tieren. Wieso auch darüber Gedanken machen, es gibt doch Fertigfutter. Ist da nicht alles drin? Immer mehr Allergien, Übergewicht, chronische Erkrankungen & Verhaltensauffälligkeiten machen uns deutlich, dass das preiswerte Futter vom Lädchen nebenan nicht immer das Richtige ist.

Die Ernährung ist natürlich nur ein Bestandteil, aber ein viel zu unterschätzter. Über die Ernährung gibt es viel zu sagen. Ich kann mit meinen Therapien viel erreichen, aber die Grundbausteine des Körpers werden aus der Nahrung gewonnen. Deshalb ist es wichtig, zur Unterstützung der Heilung & damit das Tier bis ins hohe Alter gesund bleibt, dem Körper die richtigen Bausteine zu geben.

 

Hunde

Ich möchte Ihnen hier eine Internetseite empfehlen, wo es um die natürliche Ernährung von Hunden geht. Diese Seite ist übersichtlich & es steht viel wissenswertes darin: B.A.R.F. für Hunde

Zusammengefasst sollte der Hund so natürlich wie möglich gefüttert werden,

d.h. Fleisch mit Knochen, Sehnen, Bändern, Innereien, Pansen & Inhalt, alles roh (nicht kochen, sonst werden die Knochen splittrig & die Vitamine im Fleisch abgetötet).

Wenn Sie sich mit der Zusammensetzung unsicher sind, dann sehen wir uns einfach als eine Richtlinie die ungefähren prozentualen Anteile eines potentielles Beutetieres für einen Hund an:

 

32% Muskulatur

15% Knochen

14% Fett

8% Haut

4% Gefäße (Blut & Lymphe)

4% Lunge

3% Leber

2% Pansen

1% Herz

0,5% Nieren

 

Möglichst abwechslungsreich, wenn der Hund alles verträgt,

dann unterschiedliches Fleisch.

Da leider die Tiere, die heutzutage verfüttert werden, oft keine Freilandhaltung mehr erfahren dürfen & sehr monoton ernährt werden, empfehle ich persönlich, Pansen mit Inhalt vom Lamm oder ab & zu Gemüse & Kräuter, idealerweise gedünstet oder vorgekaut :)

 

Katzen

Und wie sieht es mit der Katze aus?

Es gibt ein Buch mit dem Titel: Katzen würden Mäuse kaufen.

Katzen gehen, nach meiner Erfahrung, nicht an die Knochen & an den Pansen & das Gemüse brauchen sie nicht unbedingt.

Als Alternative lieber Gras & ein paar Kräuter. Das Kalzium der Knochen ist natürlich wichtig, aber so kleine Knochen wie Mäuse hat eine Kuh oder eine Pute nicht, deshalb als Alternative gewolftes Fleisch mit Knorpel & Knochen.

Was aber bei Katzen zu beachten ist: Die Katze benötigt Taurin, dies ist im Fleisch, Fisch & in Milchprodukten enthalten (bitte keine Milch füttern).

Also ist es ratsam, seiner Katze ab & zu Fisch oder auch Herzen zu geben.

 

Fehler bei der Fütterung:

Natürlich kann man bei einer "Fleischfütterung" auch Fehler machen.

Eine reine (Muskel-)Fleischfütterung ohne Knochen & Pansen oder Kräuter & Gemüse wäre ein Fehler bei Hunden. Dies kann zu starken Fehlentwicklungen beim Hund führen.

 

Sonstige Fehler, die zu Durchfall, Erbrechen oder Blähungen führen können:

- Fleisch (aber auch Nassfutter) mit Trockenfutter direkt mischen kann zu

Verdauungsproblemen  & Winden führen.

- Zu viel Lunge (Achtung bei Fleischmixprodukten) kann zu Durchfall führen.

- Allgemein zu viele Innereien können zu Durchfall führen.

- Geflügel kann zu Antibiotikaresistenzen führen.

- Zu kaltes Futter (besser Zimmertemperatur) kann Magenprobleme auslösen.

- Gekochte Knochen, jeglicher Art, können splittern.

 

Tipps zum Fleisch- & Kräuterkauf: Siehe unten.

 

Schweinefleisch:

Wichtig zu beachten bei Hunden & Katzen: Niemals rohes Schweinefleisch füttern, auch kein Wildschwein! Da besteht die Gefahr einer Infektion mit dem Aujeszky-Virus, dieser verläuft innerhalb weniger Tage tödlich für Hunde & Katzen, es gibt keine Behandlungsmöglichkeiten!

 

Zeichen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten:

Mögliche Zeichen können sein:

- Kratzen, starker Juckreiz

- Kauen an den Pfoten

- Blähbauch & viel Luft

- Fellausfall, kahle Stellen (oft auch um die Augen)

- Sodbrennen

- Übergeben

- Dauerdurchfall

 - Rötungen im Ohr & Ohrentzündungen

 

Tipps gegen Würmer:

Auch das Fell von Tieren mit verfüttern.

 

Wo bekomme ich Fleisch & Knochen her?

Wenn man sich entscheidet, seinen Hund & seine Katze natürlich zu ernähren, dann gibt es in Dresden & Umgebung verschiedene Möglichkeiten. Es gibt über das Internet mehrere Anlaufstellen, um Fleisch zu bestellen. Man kann natürlich zum Fleischer gehen, was aber bald stark ins Geld geht oder direkt bei einem Schlachter nachfragen.

 

Andere Anlaufstellen in Dresden sind: 

Herr Richter hat auch Trockenfleisch im Angebot,

was eine gesunde Alternative als Leckerligabe ist.

In dieser Tierhandlung gibt es Fleisch, aber auch alles andere für Hund & Katz.

 

Wo bekomme ich Kräuter & Zusätze her?

Auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten, von Selbersammeln bis Apotheke.

Empfehlenswerte Seite im Internet sind:

Tiergewürze Naumann

&

Pernaturam

 

Nahrungsumstellung:

Wenn Mensch sich entscheidet sich gesünder zu ernähren, macht er das dann Stück für Stück, damit der Körper nicht zu sehr unter der Umstellung auf die gesündere Ernährung leidet?

Beim Tier würde ich es nicht häppchenweise machen, sondern konsequent von einem Tag auf den nächsten. Wichtiger ist, dass man nach der Umstellung seinem Tier & sich die Zeit gibt (bis zu 6 Wochen), dass der Magen & Darm sich darauf eingestellt haben & der Durchfall, der durch eine Nahrungsumstellung meistens kommt, sich reguliert hat.

Manche kochen anfänglich das Fleisch, damit es besser verdaulich ist. Langfristisch sollte es aber roh gegeben werden, damit mehr Vitamine erhalten bleiben.

 

Oft habe ich gehört: "Barfen so neumodisches Zeug" oder

"mein Hund/meine Katze wurde trotz Fertigfutter über 15 Jahre alt."

Das war aber auch vor über 15 Jahren, seitdem hat sich viel verändert, was Hunde- & Katzenfutter angeht. Ich bitte Sie nur die Inhaltsangaben von Fertigfutter & Co. zu lesen, wenn die erste Zahl für das steht, was am meisten im Futter drin ist & diese Zahl lautet 60% & ist Getreide, die zweite Zahl lautet 4% Fleisch & die nächste Angabe ist Zucker, dann fragen Sie sich bitte selbst, ist das Artgerecht?

Ich habe mich oft gefragt, wie man die artgerechte Ernährung unserer Tiere in Worte fassen könnte, da fiel mir eine Einladung zu einem Fachseminar in die Hände.

Die Überschrift lautet: "Ernährungsbedarf unserer Haustiere, abgeleitet aus ihre Entwicklungsgeschichte, ihren natürlichen Lebensräumen & dem Jahresrhythmus."

Näher können wir wohl einer artgerechten Ernährung in unserer heutigen Zeit für unser Haustier nicht kommen.